Haferflocken im Überblick: Oats Porridge vs. Mingau de Aveia

Haferflocken schmecken nicht nur gut. Sie sind auch sehr gesund. Hafer enthält sehr viel Eiweiß und B-Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Calcium, Eisen, Magnesium sowie Omega-3 Fettsäuren. Die Ballaststoffe regulieren die Verdauung. Der glykämische Index von Haferflocken ist relativ niedrig, und daher steigt der Blutzuckerspiegel langsamer als z.B. beim Essen von Weißbrot. Hafer wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel und Blutdruck aus. Ausserdem sind Haferflocken Glutenfrei.

Porridge, das englische National-Frühstück wird aus Haferflocken gemacht. Eigentlich war Haferbrei bereits seit der Bronzezeit in ganz Europa eine beliebte, günstige und nährstoffreiche Mahlzeit und ist im Laufe der letzten Jahre in Vergessenheit geraten. Damals wurde Haferbrei eher gesalzen gegessen. Heute kommen die Haferflocken als Porridge wieder in Mode.

Beim klassischen Englischen Porridge werden die Haferflocken im Salzwasser aufgekocht und serviert. Ich stelle Dir heute einen Brasilianischen Porridge vor! In Brasilien heisst er „Mingau de Aveia“. Was ist der Unterschied zum Englischen Porridge? Erstes wird Mingau nur süss gegessen. Zweitens ist der Brasilianische „Mingau“ ein bisschen flüssiger als der Englische. Man verwendet Feinblatt Haferflocken. Die bekommt man in jedem Supermarkt. Hinweis „Feinblatt“ auf der Packung beachten! Diese muss man nicht vorher einweichen sondern kann sie direkt aufkochen. Ich ziehe vor eher eine pfanlzliche Milch als Kuhmilch und nehme gerne Mandelmilch oder Reismilch. Es geht auch Hafermilch. Mingau geniesst man in Brasilien nicht nur zum Frühstück, sondern eher als Nachmittags-Jause. Vor allem bei Kindern ist Mingau sehr beliebt.

Zum RezeptShare0Tweet0Pin0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.